Der Trailer zum Buch

Hamburger Wochenblatt berichtet über "No Problem, Sir!"

Artikel im Wochenblatt

Der Artikel im Hamburger Wochenblatt (Ausgabe Horn) von Martin Jenssen läßt sich gut an:
"
Hauptberuflich ist Sven j. Olsson Mitarbeiter der Bücherhalle Horn. An sich soll er nur Bücher ausleihen. Doch er hält sich nicht daran."

Der Anfang gefällt mir und der Rest des Artikel ebenso. Einfach oben anklicken und selber lesen. Viel Spaß dabei.

Cover von "No Problem, Sir"

Das Buch ist da!

Bestellbar beim Kadera Verlag für ganze 22 €. Oder im Buchhandel.

Endlich als Theaterstück

Der berühmte Roman "Die Zeitmaschine" von H.G. Wells war die erste Beschreibung einer Zeitreise mittels einer Maschine. Aber das Buch war mehr als die Beschreibung einer Fiction. Es war die Abrechnung mit den herrschenden gesellschaftlichen Zuständen in England am Ende des 19. Jahrhunderts. Die Gesellschaft war aufgespalten in ein Oben und Unten, die Klassengegensätze äußerten sich sehr krass.

Heute sind diese Gegensätze nicht mehr so offensichtlich, aber sie sind immer noch vorhanden. Auch ein Grund dieses Buch wieder vom Staub zu befreien und zu lesen.

Einen äußerst interessanten Bericht über Zeitreisen gab es 2013 beim Schweizer Rundfunk und Fernsehen:

Die Zeitmaschine
© Charly-Ann Cobdak

Beim Stöbern und Recherchieren zur "Zeitmaschine" stolpert man natürlich unwillkürlich über die erste Verfilmung des Romans. Und wenn man heute die Zeitmaschine sieht, mutet sie schon sehr altertümlich-phantastisch an. Aber spannender noch ist die Zeitmaschine der Künstlerin Charly-Ann Cobdak, die 2015 und 2016im Raum München ausgestellt wurde.Ob sie funktioniert?

Der Besuch der Seite von Charly-Ann Cobdak lohnt sich außerordentlich. Es gibt die wunderbarsten Maschinen zu bestaunen.

Wer Interesse an meiner Theaterfassung hat, der wende sich bitte an den Theaterverlag Karl Mahnke.

Impressionen von der Leipziger Buchmesse

Die Hornköppe zu Gast in der BallinStadt

Die Hornköppe

Zur Sonderausstellung "Kinder malen ihre Heimat" in der BallinStadt waren auch die Hornköppe eingeladen. Zur Eröffnung spielten sie einige Szenen aus ihrem Stück "Die Hornköppe gehen ins Exil". Die Szenen über Flucht, Vertreibung, Auswanderung und der Hoffnung auf ein besseres Leben paßten in die BallinStadt.

#Autorenwahnsinn

Heute ist der zweite Tag und damit sind wir mittendrin im #Autorenwahnsinn. Die Challenge, die vom Schreibwahnsinn veranstaltet wird ist ein riesen Spaß und eine große Herausforderung. Instagram will nur Bilder, Video und manche Frage würde sich schneller mit einem Wort erklären. Aber ich bin dabei, denn die Idee ist klasse.

* * *

Rechtzeitig zur letzten Vorstellung im Jahr 2016 gibt es nun drei Trailer mit Ausschnitten aus der Premiere am 13. Oktober im Theater Das Zimmer in Hamburg. Die Trailer sind auf Youtube oder hier zu sehen. Mehr zum Gedächtnisabend unter Veranstaltungen.

* * *

Al Hakawatian
Sven j. Olsson und Ayman Lathkani sind Al Hakawatian

"Heckenschnitt" goes Freiluft

Heckenschnitt in Lohne

Meine Bankenkomödie "Heckenschnitt" findet diesen Sommer auf der Freilichtbühne Lohne statt.

Auf diesem Wege allen Beteiligten viel Spaß und begeistertes Publikum.

Erschienen ist das Stück übrigens beim Karl Mahnke Theaterverlag in Verden.

Neuer Trailer verfügbar

Nach der erfolgreichen Aufführung von "Die Hornköppe gehen ins Exil" verlagert sich die Arbeit wieder zurück an den Schreibtisch. Und es gibt erfreuliches zu vermelden: Ein neuer Stücktrailer ist fertig und kann auf Youtube angesehen werden.

Es ist ein Trailer zu "Paradise Devils", dem Stück, in dem die Hölle überfüllt, das Paradies immer noch leer ist und der Krawallrocker Curt nicht sterben kann, da der Tod in ständig reanimiert. Das Stück wurde bereits mehrfach von Jugendtheatergruppen erfolgreich aufgeführt.