"unterwegs ist nur ein anderes Wort für zuhause" ist mein Reiseblog. Hier berichte ich von den unglaublichen Erlebnissen, aus dem Alltag und den wundersamen Begegnungen in Indien, Italien und sonst wo auf der Welt.

Eintritt frei

Seit nun mehr Monaten geht ich fast jeden Tag an dem 99 cent Geschäft um die nächste Ecke vorbei und erfreue mich an dem Schild neben der Eingangstür. Seit Monaten denke ich, wie wunderbar, alles für 99 cent und dann ist auch noch der Eintritt frei. Bisher war mit bis auf einen Sexshop auf dem Hamburger Kiez keine Laden untergekommen, der Eintritt verlangt, und jener Sexshop kassiert auch nur am Samstag die Sehleute ab, was bei den Touristen aus der Provinz auch völlig in Ordnung ist, denn die betrachten den Laden ja eher als modernes Museum, aber das der 99 cent Laden besonders darauf hinweist, daß 'ingresso libero' ist, legt die Vermutung nahe, daß in Florenz alle denken, im Billigladen wird man spätestens beim Verlassen abkassiert. Oder ist es der Hinweis, daß es keine versteckten Kosten gibt und wirklich alles nur 99 cent kostet. Wie dem auch sei, ich finde den Türaufdruck klasse und wollte ihn schon seit Monaten posten.

Der Pizza-Hut

Mitten in Florenz am Sonntag um die Mittagszeit

Der Tourist resp. die Touristin ist ein Mensch im Ausnahmezustand. Anders lassen sich diese geschmacklichen Verirrungen und peinlichen Selbstdarstellungen nicht erklären. Es scheint: der Tourist entblödet sich durch die Tatsache, daß er Tourist ist. Ob es Mützen mit der Aufschrift "I love Venice" sind, mit denen deutsche Touristen durch Venedig laufen, oder obige Pizzahüte am Sonntagmittag in Florenz. Aber, wenn es morgen wieder nach Bochum oder Milwakee geht, will man vielleicht noch ein letztes Mal etwas Verrücktes tun. Es wäre besser für alle, wenn diese 'Verrücktheiten' zuhause ausgelebt werden würden.