Premierenbericht im Radio Jade

Das Radio Jade war bei der Premiere von "Die mutige Kanhar De". Mit O-Tönen und Interview ist ein toller Bericht über die Premiere am 19.4. im Studio Rheinstrasse des Landestheaters in Wilhelmshaven entstanden. Der Bericht gibt sehr schön die Stimmung im Theater wieder und macht Lust auf mehr.

Erste Musik für die Uraufführung

Warum nur, Warum?

 
KANHAR DE
Warum Prinz Bhanusingh, warum.
Ich bin nicht häßlich, bin nicht dumm.
CHOR
Prinz Bhanusingh, Prinz Bhanusingh.
Prinz Bhanusingh, Prinz Bhanusingh.
KANHAR DE
Er folgt mir durch die ganze Welt,
Pünktlichkeit für ihn nicht zählt.
CHOR
Prinz Bhanusingh, Prinz Bhanusingh.
Prinz Bhanusingh, Prinz Bhanusingh
KANHAR DE
Weshalb Prinz Bhanusingh, weshalb?
Nennst wunderschön mich, Traumgestalt.
CHOR
Prinz Bhanusingh, Prinz Bhanusingh.
Prinz Bhanusingh, Prinz Bhanusingh.
KANHAR DE
Willst du mich retten, willst mich schützen
Verspätung kann dir da nicht nützen.
CHOR
Prinz Bhanusingh, Prinz Bhanusingh.
Prinz Bhanusingh, Prinz Bhanusingh.
KANHAR DE
Wieso Prinz Bhanusingh, wieso?
Bist du nicht hier, bist anderswo?
CHOR
Prinz Bhanusingh, Prinz Bhanusingh.
Prinz Bhanusingh, Prinz Bhanusingh.
 
 
[Natürlich ist die Musik geschützt. Die Rechte bei: Verlag für Kindertheater, Hamburg]

Uraufführung in Wilhelmshaven

Das Bollywood Musical "Die mutige Kanhar De" erlebt am 19.4.2015 an der Landesbühne Niedersachsen Nord in Wilhelmshaven seine (eigentlich besser 'ihre') Uraufführung. Die Musik komponierte Erich A. Radke, die Inszenierung liegt in den Händen von Esther Steinbrecher, für das Bühnenbild und die Kostüme zeichnet Jörn Fröhlich verantwortlich.

Kanhar De in Wilhemshaven

Die mutige Kanhar De

Ein märchenhaftes Bollywood Musical

 

Das indische Märchen "Die mutige Kanhar De" als temperamentvolle, farbenfrohe Mischung aus Märchen und Bollywood für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Mit viel Musik, Tanz, Komik und Spannung wird die abenteuerliche Geschichte von Prinzessin Kanhar De mit viel indischem Flair erzählt.

 

Der Hofpriester kehrt mit guten Nachrichten an den Palast zurück. Er hat einen Bräutigam für die Prinzessin Kanhar De gefunden und sogleich mitgebracht. Allerdings trifft wenig später, unerwartet und unbeabsichtigt, mit dem Prinzen Bhanusingh ein weiterer Heiratskandidat ein. Nun gibt es zwei Männer für die Prinzessin, die jedoch von einander nichts wissen dürfen. Außerdem ist der zuerst eingetroffene Prinz eigentlich nur die zweite Wahl. Dieses 'Mißver­ständnis' kann der Hof­priester, angesichts der Freude aller, nicht aufklären. Also rät er Kanhar De mit dem 'richtigen' Bräutigam, dem Prinzen Bhanusingh, zur Flucht. Nach der Heirat in dessen Heimatstadt Wydla werde auch der Raja von Khambar, Kanhar Des Vater, dieser Ehe zustimmen.

So der Plan des Hofpriesters, der gut, aber leider nicht gut genug ist. Bhanusingh ist unpünktlich und so stiehlt ein Dieb Kamel und Prinzessin, während sie auf ihren zukünftigen Ehemann wartet.

Stunden später herrscht am heimatlichen Palast helle Aufregung: Kanhar De ist verschwunden. Prinz Bhanusingh ist am Boden zerstört, ihr Vater tobt und der Hofpriester bekommt eine Gnaden­frist. Bhanusingh macht sich auf den Weg, die Prinzessin zu finden, und auch der zweite Prinz beschließt Prinzessin Kanhar De zu suchen.

Inzwischen gerät Kanhar De von einem Abenteuer in das nächste. Da sie mutig und klug ist, kann sie den Dieb, der sie entführt hat, überlisten, einen goldgierigen Gärtner in die Irre führen und vier wilden, streitsüchtigen Räubern entkommen. In einer großen Stadt auf dem Weg nach Wydla beschließt sie, auf ihren Prinzen zu warten und tritt, als Mann verkleidet, in den Dienst des Rajas.

Es kommt, wie es kommen muß: Wieder kommt Prinz Bhanusingh zu spät. Der Raja stirbt und Kanhar De übernimmt das Erbe. Als Bhanusingh endlich eintrifft, kommt es zu einer amüsanten, gefühlvollen, wunder­schönen Liebesszene, in der der Prinz seine Prinzessin wiedererkennt.

Vor dem Happy End lauern jedoch noch ein paar kleine Hindernisse. Aber am Ende siegt die Liebe, und Bhanusingh und Kanhar De heiraten in einem großen Finale mit dem Segen ihrer Eltern.