Der Wecker ist nicht mehr

Ich bin ein Mörder. Wirklich. Nicht nur in Gedanken. Ich bin ein Mörder und bekenne ohne Scham: Es war schön.
Seit frühester Kindheit trug ich den Wunsch in mir. Nun hab ich Ruhe. Ruhe vor dem quälendem Verlangen endlich Schluß zu machen und vor der permanenten Bedrohung meines Lebens. Lange traute ich mich nicht, aber gestern habe ich unter Umgehung alles Gesetze und Vorschriften einen Revolver erworben. Mit nur einer Kugel. Ich wollte kein Blutbad, ich wußte ein Schuß würde genügen. Und der kam heute morgen. Heute morgen, nach dem ersten Laut zog ich den Revolver unter dem Kissen hervor und jagte ihm die Kugel ins Gedärm. Jetzt habe ich Ruhe. Er wird mich nie wieder mit seinem schrecklichen Klingeln aus dem Schlaf reißen. Mein Wecker ist tot.

Zurück