Die Konferenz der Tiere - Musical nach dem Kinderbuch von Erich Kästner. Aufführungsrechte bei Verlag für Kindertheater, Hamburg

„Konferenz der Tiere“ von Erich Kästner


(gb) Geesthacht/Ratzeburg – Die 1949 erschienene „Konferenz der Tiere“ von Erich Kästner ist ein klassisches Kinderbuch für Erwachsene. Ein deutsch-polnisches Jugendprojekt brachte es jetzt erfolgreich auf die Bühne: In einer aufwändigen wie kurzfristigen Projektarbeit entstand ein gleichnamiges Musical, das bereits am 18. August eine Vorpremiere in der Hauptstadt des polnischen Partnerkreises Slupsk (Stolp/Pommern) hatte. Am 22. August erfreuten die rund 60 Jugendlichen aus beiden Ländern im Kleinen Theater Schillerstraße in Geesthacht mehr als 200 Zuschauer aus dem gesamten Kreis mit einer gelungenen Premiere. „Es ist schon erstaunlich, in welch einer kurzen Zeit das gesamte Musical einstudiert wurde. Wir hatten geradezu acht Tage Zeit, in einem ausgedehnten Workshop in Slupsk die komplette Aufführung vorzubereiten. Daran gemessen ist uns wirklich etwas Wunderbares gelungen“, sagte nach der Premiere sichtbar erfreut der Regisseur Sven J. Olsson. „Ziel erreicht - Frieden“, lautet die Kästner-Botschaft. Diese können die Jugendlichen aus Deutschland und Polen jetzt auch auf sich beziehen, nachdem sie eine überzeugende Bühnenproduktion gekonnt realisiert haben. Im Namen der Schirmherren, Landräte Gerd Krämer und Slawomir Ziemianowicz dankte die stell­vertretende Landrätin Gitta Neemann-Güntner (rechts) der Projekt-Koordinatorin Malgorzata Hausmann vom Kreisjugendamt. Im Hintergrund: Der Regisseur Sven J. Olsson. Die Jugendlichen aus dem gesamten Herzogtum schlüpften in die Rollen, als Statisten wirkten mehrere Kinder von einer Behinderten-Einrichtung Damnica im Kreis Slupsk mit. Schaus­pielerisch überzeugten alle, mit ausgereifter Leistung brillierten Marcel Ball (Elefant Oskar) und Ronja Klauschke (Oskars Frau Rosie). Einfach klasse: Das Jugendor­chester aus Stettin, das unter der Leitung von Frank Valet für richtige Musicalatmosphäre sorgte. Pfiffig auch die Kostüme, angefertigt mit Hilfe des renommierten Puppentheaters Slupsk und der Behin­dertenwerkstatt Damnica. Das vor 50 Jahren von Kästner geschriebene Buch hat an seiner Aktualität nichts verloren: „Die Menschen machen nur nichts bringende Konferenzen, ansonsten Kriege, haben sogar Minister dafür! Die Leidtragenden sind überall auf der Welt die Kinder. Das große Zerstören -wir wollen’s nicht hören!“, empören sich die Tiere und beschließen, parallel zur 87. Konferenz der Staatsoberhäupter in Kapstadt ihre eigene Konferenz abzuhalten. Ihre Forderung an die Menschen, sich um die Kinder zu kümmern und im Frieden zu leben, statt Kriege zu führen, wird ignoriert. Da schicken die Tiere Mäuse und Ratten los, die zunächst sämtliche Akten der Konferenz vernichten. Als auch dies als „Einmischungs­versuch“ abgetan und ignoriert wird, schicken die Tiere Mottenschwärme hinaus, die weltweit alle Uniformen auffressen, somit die Lächerlichkeit der Militärs betonen. „Ihr Präsidenten, Minister, Sekretäre! In euren Herzen ist nur eine Leere…“, singen die Tiere im Chor. Als auch dies keine Einsicht bewirkt, bescheren die Tiere der Menschheit einen Schreckenstag: Alle Kinder verschwinden. „Sie sind fort, einfach fort“, weint ein Chor trauriger Mütter. Eltern bleiben ohne Kinder, die Lehrer ohne Schüler - Erwachsene bleiben allein auf der Erde… Da lenkt die Menschheit ein und unterzeichnet den von der Tierwelt erzwungenen „ewigen Friedens­vertrag“. Ausgereiften Musical-Sound lieferte das von Frank Valet geleitete Jugendor­chester aus Stettin. Das internationale Musical-Projekt, die Story, die im Gegensatz zur Realität mit einem Happy-End schließt, die Bühnenleistung der Jugend, die Musik, die Choreographie von der Geesthachterin Lena Inter alles überzeugte restlos. Als „antreibende Kraft“ und Bindeglied fungierte von Anfang an Malgorzata Hausmann vom Ratzeburger Kreisjugendamt. Stell­vertretend für alle Beteiligten und Betreuer danke ihr die stell­vertretende Landrätin Gitta Neemann-Güntner für das Bege­gnungs­projekt. Dies tat sie im Namen der Schirmherren - der Landräte Gerd Krämer und Slawomir Ziemianowicz. Wer die Premiere in Geesthacht verpasste, kann die „Konferenz der Tiere“ doch noch erleben: Am Dienstag, 26. August, stehen die Jugendlichen im Burgtheater in Ratzeburg auf der Bühne. Beginn: 18 Uhr. Eintritt: 5, ermäßigt 2,50 Euro.
Mehr Bilder gibt es hier:
Deutsch-polnische Jugendbegegnung 2008